Judo

Ju-Jutsu

Abteilung PTSV Hof

Auch im letzten Heimkampf kein Erfolgserlebnis.

2018 07 08 frauenliga

Trotz starker Einzel-Begegnungen gelang es den Judo-Frauen des PTSV Hof leider kein Heimsieg. Dagegen konnte das Judo-Team Oberland aus dem Kreis Holzkirchen nach dem 12:8-Erfolg in Hof am letzten Kampftag die Meisterschaft feiern.

In der ersten Auseinandersetzung konnte sich Julia Rieß aus einem Haltegriff nicht mehr befreien und der erste Punkt ging an die Oberbayerinnen. Den ersten Hofer Sieg buchte Desiree Redel. Sie ging zunächst mit einem Hüftwurf in Führung, konterte dann einen Angriff ihrer Gegnerin und ging als vorzeitige Siegerin von der Matte. Durch einen Hüftwurf unterlag danach Katharina Klust. Mit einem Seitfaller punktete Anne Spitschka mit einer Waza-ari-Wertung, unterlag allerdings im weiteren Verlauf noch durch eine Kontertechnik. Gewohnt stark zeigte sich wieder Cassandra Wappler. Auch sie ging durch einen Seitfaller in Führung und setzte in der Bodenlage nach. Mit einem Haltegriff beendete sie die Auseinandersetzung vorzeitig. Mit tiefen Schulterwurf-Ansätzen hatte auch Leonie Petzoldt einen guten Start, geriet dann aber in einen Haltegriff, aus dem sie sich nicht mehr befreien konnte.
Die beiden nächsten Hofer Kämpferinnen konnten mit starken Leistungen den 4:4-Ausgleich herstellen. Tina Raithel brachte ihre Kontrahentin mit einem Körperwurf in die Bodenlage, konnte den anschließenden Haltegriff allerdings nicht fixieren. Durch einen weiteren, konzentrierter durchgeführten Körperwurf ging die Hoferin dann doch noch vorzeitig als Siegerin von der Matte. Mit der gleichen Wurftechnik, dem Körperwurf, ging auch Julia Zörlein in Führung, setzte in die Bodenlage nach und hielt die Oberbayerin bis zum Schlußgong fest. Leona Kröppel und Lisa Lüttig unterlagen und daher stand nach dem ersten Durchgang ein 4:6-Rückstand für die Hoferinnen auf dem Display.

In Durchgang zwei holte Julia Rieß einen weiteren Punkt für die PTSV-lerinnen. Sie setzte sich mit ihrem Schulterwurf durch, ging in den Bodenkampf nach und hielt ihre Kontrahentin mit einem Haltegriff fest. Desiree Redel musste ihren Zähler leider abgeben. Wesentlich besser aufgelegt als im ersten Durchgang zeigte sich dann Katharina Klust. Sie zwang ihre Gegnerin zunächst durch Wurfansätze in die Defensive und die Oberbayerin erhielt zwei Strafen für Passivität. Mit ihrem Hüftwurf brachte Klust ihre Kontrahentin dann doch in die Bodenlage und siegte mit einem Haltegriff vorzeitig. Durch einen Schenkelwurf musste Leonie Petzoldt bereits nach kurzer Kampfzeit passen. Souverän war danach wieder Cassandra Wappler. Sie gab ihrer Gegnerin keine Chance und siegte mit einem Haltegriff vorzeitig. Ihren Punkt abgeben musste dann Sarah Schicketanz. Den letzten Hofer Zähler erkämpfte Tina Raithel, deren Auseinandersetzung auch noch in die Verlängerung ging. Sie übernahm die Initiative und ging mit einer Kontertechnik in Führung. Durch einen Fußwurf gelang ihrer Kontrahentin allerdings der Ausgleich, der bis zum Schlußgong auf der Wertungsanzeige stand. Im Golden Score war die Hoferin bereits nach sieben Sekunden mit einer Aussensichel siegreich und sorgte für den 8:9-Zwischenstand. Julia Zörlein, Leona Kröppel und Lisa Lüttig mussten ihre Kämpfe leider an die starken Oberländerinnen abgeben und die Gäste konnten ihren 12:8-Erfolg und damit die Bayernliga-Meisterschaft feiern.

weitere Bilder

 

Foto:
Katharina Klust (blaue Hose) greift Tina Reiter vom Judo-Team Oberland an und siegt anschließend mit einem Haltegriff

Ausflug - Belantis

Auch in diesem Jahr gab es für die Judoka des PTSV Hof ein Sommer-Highlight.
Mit 35 Personen ging die Fahrt zum Tagesauflug in den Familien-Freizeitpark, das Abenteuer-Reich Belantis.
Begrüßt und abends auch verabschiedet wurden die Teilnehmer von den TV-Stars SpongeBob, den Ninja-Turtles und weiteren Helden, mit denen natürlich Erinnerungs-Fotos geschossen wurden.
Bei bestem Sommerwetter startete die Gruppe dann mit Info-Broschüren ausgestattet zur Entdeckungsreise mit über 60 Attraktionen in acht verschiedenen Themenwelten, um spannende Abenteuer, prickelnden Nervenkitzel und magische Shows zu erleben.
Die Judoka stürzten sich von der größten Pyramide Europas, dem Fluch des Pharao, vorbei an der Grabkammer des Pharao, mit einem Schlauchbot in die Tiefe, holten sich Adrenalinschübe in den Achterbahnen und hatten auch bei den anderen unterschiedlichen Aktivitäten keine Wartezeiten. Wer zwischendurch einmal die Ruhe suchte, konnte den Event-Park auf Sonnenliegen am aufgeschütteten Sandstrand oder auf einer der vielen Ruhebänke mit schöner Aussicht genießen. Mit jeder Menge Erlebnisse im Gepäck waren alle Teilnehmer dann zur Rückfahrt um 17.00 pünktlich und vollzählig wieder beim Bus. Auf der Heimfahrt gab es zur Stärkung auch wieder Hofer Wiener und um 19.00 Uhr endete die Reise wieder am PTSV-Heim.

Bilder

 2018 06 30 belantis

Rohrbühl-Turnier in Münchberg - U13

Sechs junge Judoka des PTSV Hof gingen beim Rohrbühl-Turnier in Münchberg in der Altersklasse U13 auf die Matte. Bei diesem Sichtungsturnier des Bayerischen Judo-Verbandes hatte Landestrainer Alexander Bauhofer die Nachwuchs-Judoka aus ganz Bayern im Blick.

Die besten Hofer Platzierungen erkämpften Mareike Friedrichowitz in der Klasse bis 44 kg und bei den Jungs Toni Sesselmann in der 34 kg Klasse. Beide erreichten den dritten Platz und kamen damit auf das Siegertreppchen. Einen fünften Platz belegte Nele Wiertelorz in der 40-kg-Klasse.

23 06 18 rohrbuehl

Foto: Mareike Friedrichowitz und Toni Sesselmann

Bayernliga Frauen: TSV Peiting vs PTSV Hof

Die Judo-Frauen des PTSV Hof mussten beim TSV Peiting eine 8:12-Niederlage hinnehmen und belegen in der Bayernliga nun den sechsten Platz.
In der Auftakt-Begegnung machte Katharina Klust mit ihrer Gegnerin kurzen Prozess. Mit einem Schulterwurf brachte sie die Oberbayerin in die Bodenlage, ließ sie aus dem anschließenden Haltegriff nicht mehr entkommen und siegte bereits nach 38 Sekunden.
Anne Spitschka erhielt ihren Punkt kampflos. Nun standen zwei Bundesliga-Kämpferinnen auf Seite der Oberbayerinnen. Tina Raithel ließ sich davon nicht beeindrucken und siegte durch eine Kontertechnik mit anschließendem Haltegriff bereits nach 56 Sekunden. Julia Zörlein musste ihren Punkt leider abgeben. Auch Carolin Flügel, Viktoria Richter, Sarah Schicketanz und Julia Rieß verloren ihre Auseinandersetzungen. Bis 57 kg konnten die Hoferinnen eine Begegnung nicht besetzen und der Zähler ging kampflos nach Peiting. Den letzten Punkt im ersten Durchgang buchte Pamela Bickendorf für die PTSV-lerinnen. Sie war durch eine Kontertechnik mit einem anschließenden Haltegriff bereits nach 39 Sekunden erfolgreich. Dennoch lagen die Hoferinnen nun mit 4:6 im Rückstand.
In Runde zwei gingen die ersten beiden Zähler wieder nach Hof. Anne Spitschka zwang ihre Gegnerin nach 44 Sekunden mit einem Armhebel zur Aufgabe und Katharina Klust buchte ihren Punkt kampflos. Julia Zörlein unterlag durch einen Haltegriff und gegen die erfahrene Bundesliga-Kämpferin Franziska Bornstädt konnte sich auch Tina Raithel nicht durchsetzen. Sie verlor diese Auseinandersetzung ebenso wie anschließend Lisa Lüttig. Den nächsten Hofer Zähler schaffte dann Carolin Flügel, die ihre Kontrahentin durch einen Armhebel vorzeitig von der Matte schickte. Sarah Schicketanz konnte zunächst in Führung gehen, unterlag dann aber durch einen Hüftfeger und auch der nächste Zähler der 57-kg-Klasse ging wieder kampflos an die Oberbayerinnen. Mit dem Peitinger Ur-Gestein Janice Klabuhn musste sich Pamela Bickendorf auseinandersetzen. Durch einen Konterwurf blieb der Punkt leider in Peiting. Der letzte Kampf des Tages war dann auch der schnellste Kampf des Tages. Julia Rieß war bereits nach 12 Sekunden mit einem Schulterwurf erfolgreich und erkämpfte damit noch einen Hofer Zähler zum 8:12-Endstand.

Hochspannung endet mit einer Niederlage

Erneut endete eine höchst spannende Liga-Begegnung der Judo-Männer des PTSV Hof mit einer knappen Niederlage. Obwohl die Hofer auch bei verlorenen Kämpfen starke Leistungen brachten, reichte es am Ende nur zu einem 9:11.
Gegen das starke Team des ASV Fürth ging Florian Hennig nach einer Verletzung erstmals wieder auf die Matte und setzte sich auch gewohnt souverän in Szene. Mit einem Fußwurf ging er in Führung, setzte sich noch mit einem Schulterwurf durch, für den er die Ippon-Wertung erhielt und siegte vor Ablauf der Kampfzeit.
Für Begeisterung sorgte dann Dirk Baganz. Er geriet zunächst durch einen Kopfwurf in Rückstand, den er jedoch mit einem Hüftwurf ausglich. Einen weiteren Angriff des Fürthers konterte Baganz mit einem Fußwurf und besiegte als Grüngurt-Träger den starken Schwarzgurt-Träger der Mittelfranken vorzeitig.
Martin und David Jahn mussten ihre Zähler an die Fürther abgeben.
Den nächsten Punkt der PTSV-ler erkämpfte dann der Hofer Peruaner Eduardo Paucara-Solis. Besonnen und ruhig im Stand- und Griffkampf aber explosiv beim Angriff holte er mit einem Hüftfeger die Ippon-Wertung und siegte vorzeitig.
Im schnellsten Kampf des Tages war Dominik Löffler erfolgreich. Nach einem Schenkelwurf ging er bereits nach 22 Sekunden vorzeitig zum 4:2-Vorsprung der Hofer von der Matte.
Tassilo Blankenburg, Alexander Heinz, Nils Reißig und Manuel Grobmeier konnten sich dann leider nicht durchsetzen und so stand nach dem ersten Durchgang ein 4:6-Rückstand auf der Wertungstafel.
Auch im zweiten Durchgang überzeugte erneut Florian Hennig. Diesmal benötigte er nur 46
Sekunden und ging nach einem Schenkelwurf vorzeitig als Sieger von der Matte.
Mit einer Kontertechnik holte danach Dirk Baganz den entscheidenden Vorteil und siegte nach Ablauf der Kampfzeit.
Durch einen Schulterwurf musste dann Martin Jahn seinen Zähler leider abgeben.
In einer ausgeglichenen Auseinandersetzung ging David Jahn zunächst mit einer Aussensichel in Führung, musste dann aber den Ausgleich hinnehmen. Nach einer unerlaubten Hebeltechnik wurde der Mittelfranke disqualifiziert und Jahn ging als Sieger von der Matte.
Der Gegner von Eduardo Paucara-Solis kämpfte hauptsächlich in Abwehr-Haltung, verhielt sich zu passiv und musste nach drei Verwarnungen die Überlegenheit des Hofers anerkennen.
Durch eine Außensichel geriet Dominik Löffler in Rückstand und verlor im anschließenden Haltegriff.
Den letzten Hofer Punkt erkämpfte Tassilo Blankenburg. Mit einer Großen Außensichel legte er seinen Kontrahenten auf die Matte, erhielt dafür die volle Ippon-Wertung und brachte die PTSV-ler mit 9:8 in Führung.
Leider mussten dann Maximilian Freiberger, Nils Reißig und Manuel Grobmeier ihre Punkte an die Mittelfranken abgeben und so kam es am Ende zur 9:11-Niederlage der Hofer.

Bilder

hof fuerth 23 06 18

Florian Hennig im weißen Judogi wirft den Fürther Richard Leisering und wird damit vorzeitiger Sieger.

Hofer Judo-Frauen erkämpfen ein 10:10-Remis gegen Tabellenführer FC Schweitenkirchen

Es war wieder einmal spannend bis zum letzten Schlussgong. Die Judo-Frauen des PTSV Hof erkämpfen gegen den Tabellenführer aus Oberbayern ein Remis und belegen nun den fünften Tabellenplatz der Judo-Bayernliga.
Die Auftakt-Begegnung entschied Carolin Flügel souverän in der Bodenlage mit einem Haltegriff nach 49 Sekunden und buchte damit den ersten Hofer Zähler. Danach mussten Lisa Lüttig und Desiree Redel ihre Punkte vorzeitig abgeben. Pamela Bickendorf und Tina Raithel erhalten ihre Zähler kampflos und brachten damit die PTSV-lerinnen zwischenzeitlich in Führung. Leider unterlagen dann Desiree Steinhäußer und Katharina Klust jeweils vor Ablauf der Kampfzeit. Leonie Petzoldt ging zunächst mit einer Wertung für eine Innensichel in Führung, ließ sich jedoch noch mit einem Fußwurf überraschen und verlor ebenfalls. Nach einer Niederlage durch einen Haltegriff gab auch Nina Schütz den Punkt nach Schweitenkirchen ab. In der letzten Begegnung des ersten Durchgangs zeigte Cassandra Wappler eine starke Leistung. Im schnellsten Kampf des Tages ging sie bereits nach 29 Sekunden mit Wertungen für Schulterwurf und Innensichel als vorzeitige Siegerin zum 4:6 Zwischenstand von der Matte.
Ihre ganze Erfahrung benötigte Carolin Flügel in der ersten Begegnung des zweiten Durchgangs. Sie ging zunächst nach einem Schenkelwurf in Führung musste jedoch auch den Ausgleich durch die Oberbayerin hinnehmen. Mit einer selten ausgeführten Eckenkippe sicherte Flügel dann aber noch den Zähler für die Hoferinnen. Mit einem Haltegriff siegte danach Desiree Steinhäußer vorzeitig und Desiree Redel punktete kampflos. Per Haltegriff unterlag Pamela Bickendorf und musste vorzeitig von der Matte. Eine tolle Reaktion bewies danach Tina Raithel. Sie blockte einen Angriff der Oberbayerin ab, setzte sich selbst mit einem Körperwurf durch und war bereits nach 38 Sekunden erfolgreich. Julia Zörlein geriet zunächst in Rückstand. Einen weiteren Angriff ihrer Gegnerin konterte die Hoferin mit einem tollen Talfallzug und siegte vorzeitig mit der Ippon-Wertung. Katharina Klust, Leonie Petzoldt und Nina Schütz mussten dann ihre Punkte zum 9:10-Zwischenstand abgeben und so lag es nun an Cassandra Wappler, das Ergebnis für die Hoferinnen zu retten. Und es wurde wieder spannend. Nach zunächst ausgeglichenem Kampfverlauf konnte sich Wappler nach 3:04 Minuten mit einem fantastischen Hüftwurf durchsetzen und damit das Remis für die PTSVlerinnen sicherstellen.

Bilder

2018 06 10 frauenliga

Foto: Cassandra Wappler (blaue Hose) hat ihre Gegnerin im Griff

Mannschaftsmeisterschaften U12

Die Hofer Nachwuchs-Judoka der Altersklasse U12 gingen bei den Mannschaftsmeisterschaften in einer Kampfgemeinschaft mit den Jungs der TS Kronach an den Start.
Zunächst galt es, bei der Oberfränkischen Meisterschaft in Bamberg, bei der manche der jungen Judoka zu ihrem ersten Turnier antraten, erste Erfahrungen zu sammeln. Mit Ehrgeiz und Kampfgeist gelang den Jungs gleich ein toller Erfolg. Sie wurden nach Siegen über den Post-SV Coburg (4:2) und den Post-SV Bamberg (4:3) oberfränkischer Meister und qualifizierten sich damit für die Nordbayerischen Titelkämpfe in Weiden. Hier schafften die jungen Kämpfer den Einzug in den Kampf um Platz drei. Nach einer äußerst knappen Niederlage – nur in der Unterbewertung - gegen die DJK Aschaffenburg erreichten das Hof/Kronacher Team noch einen tollen sechsten Platz und damit die Startberechtigung bei der Bayerischen Meisterschaft in Münchberg. Mit Platz dreizehn konnten alle Beteiligten der KG Hof/Kronach zufrieden sein.

Ofr MM u12 2018

Foto: Ofr MM

vlnr: Tobias Wolf, Emil Kühne, Mark Sattler, Niklas Wilfer, Patrik Schmidt, Niclas Pollath, Timm Hopf, Johann Schmidt

Hinten: Betreuer der TS Kronach und Lukas Wölfel