Judo

Ju-Jutsu

Abteilung PTSV Hof

Schiller-Gymnasium Hof - Bestes Team in Bayern

Ihren bisher größten Erfolg konnten die Judo-Kämpferinnen und –Kämpfer des Hofer Schiller-Gymnasiums feiern.
Unter dem Motto „Jugend trainiert für Olympia“ hatten sich drei Teams vom Hofer Schiller-Gymnasium über das Bezirksfinale für das Landesfinale im Schul-Judo in München qualifiziert,
und auch beim Landesfinale konnten sich die Hofer Gymnasiasten dann mit den entsprechenden Medaillen auf dem Treppchen platzieren.
Damit war das „Schiller“ die erfolgreichste Schule Bayerns.

Auch Judo-Lehrerin Hildegard Klust konnte bei diesem tollen Erfolg ein Jubiläum feiern. Für sie war es die 20. ununterbrochene Teilnahme mit den Mannschaften des Schiller-Gymnasiums an dem jährlich ausgetragenen Landesfinale.

Souverän beendeten die Mädchen der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 1999 bis 2002) alle Auseinandersetzungen erfolgreich und wurden Landes-Sieger.
Bei den jüngeren Judoka der Altersklasse II (Jahrgänge 2002 bis 2004) kamen sowohl die Mädchen als auch die Jungen ins Halbfinale, blieben dann auch im kleinen Finale erfolgreich und beide Teams belegten am Ende den dritten Platz.

Die Mädchen II besiegten in ihrer Auftakt-Begegnung die Vertretung des Hermann-Staudinger-Gymnasiums Erlenbach mit 3:2, gaben danach den Mädels der Erzbischöflichen St-Ursula-Mädchen-Realschule aus Lenggries mit 4:1 das Nachsehen und wurden damit Landessiegerinnen.
Die erfolgreichsten Kämpferinnen waren Nina Fleissner (2 Siege), Nadine Hoff (1), Zoe Patzer (1) und Tina Raithel (2).

Die Mädchen III freuten sich zunächst nach zwei Siegen über den Poolsieg. Die Grundlage dafür war ein 4:1-Erfolg über die St-Ursula-Realschule Lenggries und ein 3:2-Erfolg gegen die Rivalinnen vom Kronberg-Gymnasium Aschaffenburg. Nach einer knappen 2:3-Niederlage gegen die Bertolt-Brecht-Schule Nürnberg und trafen die Hoferinnen im kleinen Finale, dem Kampf um Platz drei, erneut auf den Erstrunden-Gegner, die St-Ursula-Realschule Lenggries, die diesmal mit 3:2 besiegt werden konnte.
Die erfolgreichsten Kämpferinnen waren Susanne Benker (2 Siege), Paula Röschig (2), Paula Schmidt (4) und Sina Vießmann (4 ).

Mit einem 4:1-Erfolg gegen das Kronberg-Gymnasium Aschaffenburg legten auch die Jungen III einen klasse Start auf die Matte, mussten dann jedoch eine knappe 2:3-Niederlage gegen die späteren Erst-Platzierten, die Nürnberger Bertolt-Brecht-Schule hinnehmen. Im Halbfinale gab es dann leider erneut eine 2:3-Niederlage gegen das Karl-Ritter-von-Frisch-Gymnasium Moosburg und so ging es dann im Kampf um Platz drei gegen die Vertretung der Heinrich-von-Buz-Realschule Augsburg. Hier waren die Hofer Jungs wieder erfolgreich, gaben den Schwaben mit 3:2 das Nachsehen und sicherten sich damit ebenfalls den dritten Platz.
Bei den Jungs siegten Felix Flessa (1 Sieg), Erik Hofmann (1), Matthias Kauper (4), Max Osterhoff (4) und Hendrik Vierow (1)

schuljudo finale 2016

Foto: die drei Hofer Mannschaften

knieend vlnr:

Lubos Seifert, Paula Schmidt, Nadine Hoff, Paula Roschig, Sina Vießmann, Hendrik Vierow, Erik Hofmann, Susanne Benker, Robin Hauk,

stehend vlnr:

Jannik Pechstein, Betreuer Matteo Cavelius, Felix Fleßa, Matthias Kauper, Zoe Patzer, Betreuer Lukas Huhn, Tina Raithel, Max Osterhoff, Nina Fleissner, Lena Zettl, Elena Huhn, Lisa-Marie Piertorf, Benjamin Spomer, Judo-Lehrerin Hildegard Klust

Judo-Landesliga : Hofer Judoka feiern 14:6-Sieg gegen die DJK Eichstätt

Bereits beim Aufwärmen hatten die PTSV-ler Grund zur Freude. Der Hofer Vorzeige-Athlet Timo Cavelius hatte einmal wieder „Heimat-Urlaub“ und ließ es sich nicht nehmen, für seine Hofer auf die Matte zugehen. Zudem konnte die DJK Eichstätt zwei Kämpfe nicht besetzen und so erhielten Elmurza Jusupov und Eduardo Paucara-Solis ihre Punkte im ersten Durchgang kampflos. In der ersten Auseinandersetzung des Tages sorgte John Dobberkau auch gleich für den kürzesten Kampf des Tages. Er gab seinem Gegner bereits nach 23 Sekunden mit einem Harai-Goshi (Hüftfeger) das Nachsehen. Mit einem angetäuschten Hüftwurf brachte Florian Hennig seinen Kontrahenten in die richtige Körperhaltung, um dann mit einem klasse Fußwurf den nächsten Ippon-Sieg für die Hofer zu sichern. Nun war Timo Cavelius an der Reihe. Er zeigte sich nach überstandener Verletzung äußerst beweglich, verhielt sich zunächst jedoch noch abwartend. Einen Angriff des Eichstätters übernahm der Hofer, beförderte seinen Gegner mit einer spektakulären Kontertechnik (Ura-Nage) vorzeitig auf die Matte und sorgte damit für einen 5:0-Vorsprung der Saale-Städter. Die nächsten beiden Punkte gingen dann an die Oberbayern. Mit einem klasse Uchi-Mata (Schenkelwurf) verlies danach Sebastian Silen die Matte vorzeitig als Sieger, während die Eichstätter die folgende Auseinandersetzung gewannen. Im letzten Kampf des ersten Durchganges brillierte dann Alex Ananev, der seinen um einen Kopf größeren Gegner mit zwei blitzschnellen Schulterwürfen (Seoi Nage) auf den Mattenboden beförderte und den 7:3-Pausenstand herstellte.

Zum Auftakt des zweiten Durchganges zeigte Jusupov Elmurza eine souveräne Leistung, sicherte sich mehrere Wertungen durch Schulterwurf (Seoi-Nage), bis er schließlich mit der gleichen Technik auch noch eine Ippon-Wertung draufsetzen konnte und den Kampf damit vorzeitig beendete. Nach Vorteil für eine Uchi-Mata-Technik siegte Eduardo Paucara-Solis vorzeitig durch eine Ippon-Wertung für eine Innen-Sichel (O-Uchi-Gari). Die beiden kampflosen Punkte wurden in diesem Durchgang John Dobberkau und Florian Hennig gutgeschrieben. Dann zeigte Timo Cavelius, dass er in jeder Kampf-Situation und Körperhaltung höchst flexibel agieren kann und zwang seinen Gegner im Bodenkampf durch eine Würgetechnik zur Aufgabe. In einer äußerst spannenden Auseinandersetzung hatten Tassilo Blankenburg und sein Gegner zunächst beide eine starke Waza-ari-Wertung auf der Wertungstafel stehen. Mit einem Uchi-Mata (Schenkelwurf) konnte der Hofer dann doch den Sieg festmachen. Danach verließen die Oberbayern dreimal die Matte als Sieger und der letzte Kampf des Tages war Alex Ananev vorbehalten. Der Plauener konnte auch jetzt überzeugen, blieb nach einem Seit-Faller (Yoko-otoshi) und seinem Schulterwurf vorzeitiger Sieger und sicherte damit den 14:6-Erfolg für die Hofer.

Bilder

eichstaett cavelius landesliga apr2016

Oberfränkischer Mannschafts-Meister der Altersklasse U15

Die Judo-Kampfgemeinschaft Hof/Münchberg ist Oberfränkischer Mannschafts-Meister der Altersklasse U15.
Der PTSV Hof und der 1. JC Münchberg hatten sich erneut bei den jugendlichen Judoka wieder zu einer Kampfgemeinschaft zusammengeschlossen und gingen in Hof bei der oberfränkischen Meisterschaft an den Start.
Der erste Gegner war der Post-SV Bamberg, der sich ebenfalls mit Startern aus anderen Vereinen verstärkt hatte. Nach spannenden Auseinandersetzungen, die von außen lautstark begleitet wurden, setzen sich die Hof/Münchberger Jungs mit einem knappen 4:3 - Erfolg durch.
Im zweiten Mannschaftskampf besiegte der Post-SV Bamberg den Post-SV Bayreuth.

Dann trat die KG Hof/Münchberg gegen den Post SV Bayreuth an. In dieser Begegnung ging es nun um Platz eins und damit um den Titel. Hier erkämpfte die KG Hof/Müb einen 5:3 – Sieg und wurde damit oberfränkischer Meister der Altersklasse U15.

Die Siege für die KG Hof/Müb erkämpften Matthias Kauper (2 Siege), Tom Fichtner (2), Niklas Wegner (2), Jonas Rottmann (1), Erik Hofmann (1), Nicolas Richter (1)

ofr mannschaftsmeisterschaften apr 2016

Foto:

Vorne vlnr: Niklas Wegner, Nicolas Richter, Jonas Rottmann, Matthias Kauper, Tom Fichtner, Yusuf Sat, Felix Flessa, Erik Hofmann

Viele schaffen mehr - aber nur mir EURER Hilfe!

Liebe Judoka und ehemalige Judoka,
liebe Ju-Jutsu-Freunde,
werte Eltern, Angehörige, Freunde und Gönner!

Durch unser Crowdfunding-Projekt rückt die Neuanschaffung von 144 qm neuen Judomatten in greifbare Nähe. Wie wichtig dies für uns ist kann unter

vrbank-hof.viele-schaffen-mehr.de/judomatten

erfahren werden. Dort finden sich viele weitere Details zum Projekt und stets aktuelle Infos über den Stand unseres Mattenprojektes.
Bitte werdet FAN unseres Projektes. Dies ist kostenlos und ohne jegliche Verpflichtung möglich. Die dazu notwendige Registrierung dient ausschließlich diesem Projekt. Es erfolgt keine Datenweitergabe und auch
keine werbemäßige Vermarktung durch die VR-Bank.

Wir befinden uns bereits in der Start-Phase und benötigen mindestens 75 Fan-Registrierungen.

Erst wenn diese Hürde genommen ist, kommt es zur Finanzierungsphase. Hier kann der Fan zum „Unterstützer“ werden, wenn er das möchte. Jede eingehende Finanzspende wird von der VR-Bank Hof um 25% aufgestockt!
Diese Gelegenheit müssen wir unbedingt wahrnehmen.
Bitte werdet unser FAN!
Und wenn Ihr unsere wertvolle sportliche Arbeit fördern wollt, würden wir euch gerne im Kreise der „Projekt-Unterstützer“ begrüßen.

Vorab schon vielen herzlichen Dank im Namen aller Judo- und Ju-Jutsuka.

Mattenprojekt

Wer möchte schon auf kaputten Matten trainieren?